Auswendig spielen

Du spielst seit einiger Zeit Klavier und möchtest Werke frei spielen können.

Hier ein paar Gedanken und Impulse.

Probiere alle aus und vertiefe dich in ein zwei Aspekte.
Überprüfe immer wieder, ob dein Methodenmix noch immer passt.
Die Zugänge können sich im Laufe der Zeit verändern.

Die Art und Weise, ein Literaturstück auswendig zu lernen bzw. zu spielen, hängt von der Struktur des Stückes und von deiner Persönlichkeit ab.

Zugang über die Bassstimme
Höre bzw. spiele die Basslinie alleine
Präge sie dir ein: über den Klang, die Griffe, das Tastenbild, die Bewegung
Bei gleichbleibender Harmonien: Analysiere und memoriere beim Spielen
Unterlege gleichbleibende Stellen mit einer Farbe

Zugang über die Melodiestimme
Höre, singe und spiele die Melodiestimme alleine
Falls ein Text vorhanden ist und er dir gefällt, präge dir Melodie und Text zusammen ein.
Falls kein Text vorhanden ist oder er dir nicht gefällt, erfinde einen. Witzig, kurz, prägnant
Präge dir die Melodie ein: über die Bewegung, die räumliche Orientierung, das harmonische Gefüge, die Intervalle, die Fingersätze

Zugang über das Spielen
Spiele einfach kurze, in sich stimmige Phrasen. Wiederhole sie auf kreative Weise
Präge dir die Gesamtbewegung beider Hände ein.
Bewege dich zum Spielen.
Präge dir das räumliche Bild ein.
Strukturiere das Notenbild mit Hilfe von Farben, musikalischen und alltäglichen Symbolen.
Erkenne den inneren Zusammenhang.

Bitte beachte:
Es gibt keine „richtige“ Methode.
Du, das Literaturstück und die Methode müssen zusammenpassen.
Stress dich nicht, denn dann funktioniert es nicht.
Lass die Noten einfach liegen und spiele frei.

Viel Freude und Erfolg.

Comments are closed.