Wer eine Reise macht, erlebt Neues

Vielleicht ist die kommende Urlaubsreise ein guter Anlass dafür, über die eigenen musikalischen Vorlieben hinauszugehen.

Nicht nur die vertraute Musik zu hören, sondern ganz bewusst der Musik im Urlaubsland zu lauschen.

Neben traditionellen Musikabenden für Touristen  kannst du Straßenmusikanten zuhören, in ein Konzert gehen, andere Instrumente ausprobieren, tanzen, in die fremde Sprache eintauchen, die Sprachmelodie, den Rhythmus, die Tonhöhe wahrnehmen und noch vieles mehr.

Wenn du in einer Stadt urlaubst, dann lade ich dich ein, in ein Klaviergeschäft zu gehen und auf Flügel von anderen, nicht gewohnten Herstellern zu spielen – einfach so.

Oder auch in Musikgeschäften nach neuen CDs oder Noten stöbern.

Ich liebe die Geschäfte in London, Paris, Düsseldorf, Berlin.  Dort habe ich schon viele Anregungen für mein eigenes Spielen und für den Unterricht gefunden.

Oder du hast das Glück und begegnest einem Street Piano. In vielen Ländern stehen diese Pianos auf öffentlichen Plätzen und laden die Menschen ein zu spielen. Auf Youtube gibt es dazu viele Videos.

Lara, eine Schülerin von mir, befindet sich derzeit auf einer großen Reise.

Wann immer sich ihr die Möglichkeit geboten hat zu spielen, sei es auf einem privaten Klavier oder auf einem Streetpiano in der Öffentlichkeit, hat sie gespielt und es genossen.

Ohne Noten – einfach musiziert.

Sie ist erstaunt, wie präsent die Musik ist, wie leicht sich ihre Finger bewegen und auch wie sich ihr Spielen insgesamt verändert hat.

Ich freue mich schon auf Oktober, wenn Lara wieder in Wien ist und ich sie spielen höre.

Du machst Urlaub in Wien? Wie schön… auch hier gibt es viele Möglichkeiten, um musikalisch etwas Neues auszuprobieren. Wenn du eine Idee brauchst, dann lass es mich wissen.

Schreib mir doch von deinem musikalischen Erlebnis. Dein Beitrag kann andere inspirieren. Danke!